Pott und Pann

Steinzeug, Grapen, Jütenpott

Töpfe und Aufbewahrungsbehälter aus Küche und Vorratskammer.

 

Die Jütenpötte wurden in Jütland in Heimarbeit ohne Töpferscheibe hergestellt und in offenem Feldbrand gebrannt. Sie wurden vor dem Brand poliert und waren dadurch auch ohne Glasur wasserdicht. Sie waren besonders geeignet für sauer Eingemachtes, weil sie nicht wie glasierte Töpfe von der Essigsäure angegriffen wurden.

 

Grapen

Die dreibeinigen Grapen zum Kochen direkt über dem offenen Feuer oder offenen Herd gingen anscheinen oft kaputt. Besonders die Beine scheinen leicht abgebrochen zu sein, nach der Menge zu urteilen, die davon aus dem Beet auftauchten.

So sähen sie aus (heil geblieben): Grapen im Altonaer Museum